Wann soll ich mein WordPress updaten?

When should I update my WordPress? When should I update my WordPress?
This question is being discussed again and again. The opinions usually share in two camps. There are the representatives of the one opinion update, if a new version is available. In the other camp, it is better to wait a few days or weeks to avoid any bugs or other problems. It was discussed at the WordCamp in Nashville, USA, because after all, WordPress 5.0 was released just before the first day of the camp. This is the biggest update in a long time, especially with the introduction of Gutenberg, which replaces the classic editor. But which way is the right one to update WordPress. 

Was ist zu beachten? 
Bevor du dich entscheidest, ob es an der Zeit ist auf die neuste WordPress Version umzusteigen, gibt es einige Fragen, die du dir stellen solltest: 

– Welche Plugins und Themes werden benutzt? 
WordPress gibt es schon seit vielen Jahren und genauso lange gibt es Plugins und Themes dafür. Viele davon werden irgendwann nicht mehr für die neueren Versionen upgedatet. Damit ist jedes WordPress Update auch ein Risiko. Wird noch alles so funktionieren wie vorher? Wird es zu Fehlern oder anderen Problemen kommen? 
Aber selbst wenn du keine veralteten Plugins benutzt, solltest du zuerst sicherstellen, dass die genutzten Plugins und Themes auch die aktuelle WordPress Version unterstützen. Vor allem mit der Einführung von Gutenberg ist es wahrscheinlich, dass einige Plugins oder Themes nicht mehr so funktionieren wie sie sollen und upgedatet werden müssen. Am besten vergewisserst du dich bei allen von dir benutzten Plugins, ob sie mit Gutenberg funktionieren. 

– Gibt es einen Grund warum du unbedingt sofort updaten möchtest? 
Wenn es keinen Grund gibt, warum ein sofortiges Update nötig ist, ist es immer besser ein wenig zu warten. Vor allem zu Zeiten, in der viele Menschen Urlaub haben, sodass sowohl Updates für WordPress selbst oder die Plugins länger als sonst dauern könnten. 

– Welche Gründe gibt es für ein sofortiges Update? 
Manchmal kommt es vor, dass gravierende Fehler auftauchen, die in einem Update behoben wurden. So könnte es sich zum Beispiel um Sicherheitslücken oder andere Dinge handeln, die man auf gar keinen Fall auf seiner Website haben möchte. Dann ist es ratsam das Update sofort aufzuspielen, um kein Risiko einzugehen. 

– Ist die PHP Version auf dem neusten Stand? 
PHP läuft im Hintergrund und stellt sicher, dass WordPress überhaupt erst funktioniert. Zwar können auch ältere Versionen WordPress unterstützen, es ist jedoch ratsam zumindest die Version zu nutzen, die für WordPress vorgesehen ist. Daher ist es am besten, immer auf dem aktuellsten Stand zu sein. Die gleichen Gründe, die dafür sprechen WordPress up-to-date zu halten, gelten auch für PHP. 

Die Sicherheit ist der wichtigste Grund WordPress immer up-to-date zu halten. Der Code von WordPress ist open source, was zwar für die Entwicklung der Software hervorragend ist, allerdings ermöglicht dies auch Hackern das Studieren des Codes und das Finden möglicher Problemstellen, die sie ausnutzen können. Da WordPress sehr beliebt ist, macht es das auch zum Ziel der Hacker. Jedes Mal wenn ein Problem bekannt wird, gibt es schnellstmöglich ein Update um dieses zu beheben. Wenn du dich also entscheidest eine ältere WordPress Version zu nutzen, setzt du deiner Website unnötigen Risiken aus. Das gilt nicht nur für WordPress selbst, sondern auch für Plugins und Themes. 

Mit jedem größeren Update werden neue Funktionen eingeführt, so zum Beispiel Gutenberg mit WordPress 5.0 oder dem Inline Image Editing in 4.1. Da es sich dabei oft um Verbesserungen oder Neuerungen handelt, sollten die meisten Nutzer ihr WordPress zeitnah updaten. Hinzu kommt, dass die Entwickler immer versuchen ihr Programm noch schneller zu machen, so gab es sowohl in 4.1 als auch in 4.2 einige Verbesserungen, welche die Geschwindigkeit in verschiedenen Bereichen erhöhten. 

Die meisten aktiven Entwickler von Plugins und Themes versuchen ihre Software schnellstmöglich mit der neuen WordPress Version anzupassen und die neuen Funktionen zu nutzen. So könnte es passieren, dass du deine Plugins updatest aber noch nicht die neue WordPress Version hast, was dann auch wiederrum zu Kompatibilitätsproblemen führen kann. 
Um sicher zu stellen, dass du bereit für ein Update bist, könntest du eine Testumgebung nutzen. Dort können auch die neuen Funktionen getestet werden. Es empfiehlt sich außerdem Plugins zu deaktivieren, die längere Zeit kein Update erhalten haben. 

Fazit: 
Es ist ratsam, mit dem Updaten auf die neuste Version immer ein paar Wochen zu warten, bis kleinere Bugs und andere Kinderkrankheiten durch kleinere Updates beseitigt wurden. Auch die Entwickler von WordPress sind Menschen und Fehler schleichen sich immer mal wieder ein. Diese könnten im schlimmsten Fall die gesamte Seite lahmlegen. Dieses Warten gibt auch den Entwicklern von Plugins und Themes Zeit ihre Software ebenfalls upzudaten, sodass du nach dem Update in der Lage sein solltest, alles wieder wie gewohnt zu benutzen. Mit ein paar zusätzlichen Funktionen oder Verbesserungen oben drauf. Auch bei WordPress 5.0 ist es besser auf 5.1 zu warten. 

Doch egal, ob sofortiges Update oder nicht, es ist auf jeden Fall unausweichlich, über aktuelle Backups zu verfügen. Da sind sich ausnahemsweise auch alle einig hier im WordCamp in Nashville. Also am besten ein neues Backup erstellen, bevor das Update durchgeführt wird. Solange du dich gut vorbereitest gibt es keinen Grund vor einem Update zurück zu schrecken.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Seit über 20 Jahren digitaler Drahtzieher, Netzwerker und CEO.
Immer am Puls der Zeit und Inhaber auf WordPress- &Projektmanagement Agentur WWSC in Düsseldorf. Er atmet online, denkt online und kann "online" auch offline transparent machen und erklären.